Home/Heimat
Bilder /Karten
Lechrain
 Lechrainer Dialekt
Universität Augsburg
Publikationen
Hist. Atlas Schwaben
Allgem.u. lokale Gesch.
Biographisches
 Impressum / Varia
Interessante Links
neu
 


Verantwortlich für den Inhalt

Prof. Dr. Pankraz Fried

Paarstr.6 Heinrichshofen

D - 86492 Egling a. d. Paar

Tel. 08206 261

eMail:  waberer@t-online.de

Aktualisierung 24.8.2008

_____________________________________________________________________

Mein Wohnort seit 1974:

HEINRICHSHOFEN

Der Ort ist 1085 erstmals urkundlich erwähnt. Später gehörte er zur Hofmark Schmiechen, die Jahrhunderte im Besitz der Fuger zu Augsburg waren. Wenn Sie mehr über seine Geschichte erfahren wollen, klicken Sie auf:

www.lechrain.ontoo.de/Heinrichshofen  (nicht mehr in Funktion, stattdessen)

http://haeuserbuch.commercelab.de/Heinrichshofen/

Als Landkind noch vor dem  großen "Strukturwandel", also vor 1950 aufgewachsen hat mich als Historiker immer der Gang der ländlichen Entwicklung interessiert.  Vor allem galt mein Interesse  der wirtschaftliche und sozialen  Dorfstruktur, vor allem die Gliederung des Dorfes in große Bauernhofe und zahlreiche Kleinanwesen (Söldner, Gütler), Hand- und  Tagwerker. Hier wollte ich zeigen, daß Oberbayern nicht nur das Land der großen und schönen Bauernhöfe, sondern vor allem der  zahlreichen Kleinbauern ist.  Ich versuchte die Entwicklung der Kleinbauern zurück bis zu ihrer Entstehung zu verfolgen. Dann mußte man jedoch seit etwa 1950 erleben, wie diese immer mehr von ihrern Besitzern aufgegeben wurden. Auch  diesem Phäönomen galt mein Fortschungsinteresse. Die Ergebnisse sind in mehreren Beiträgen niedergelegt, sie sind bei meiner Bibliograpie angeführt (siehe Link Publikationen).

Sozusagen "hautnah" kann man den Wandel seit 1950 durch die Erarbeitung eines Häuserbuches  vor Augen führen. Neben Heinrichshofen wurde ein solches vor allem auch für Egling in Angriff genommen. Es ist einzusehen unter:

www.lechrain.ontoo.de/Egling  -  nicht mehr in Funktion, stattdessen:

http://haeuserbuch.commercelab.de/Egling/

Im folgenden sei noch eine ungedruckte Skizze wiedergegaben:

                            Entwurf

Lw.Betriebe Gesamtbevölkerung Lw. Bevölkerung (grün)                                          ohne Pfalz .....     

                                    |  1800                  | 1900                      | 2006

Skizze der Entwicklung der landwirtschaftlichen  Bevölkerung und der landw. Betriebe 1800 – Gegenwart

Landwirtschaft

(Aus:  Habilarbeit P.Fried, Sozialentwicklung der ländlichen Welt seit 1800 (1971). Zusammengestellt hauptsächlich aus den Beiträgen zur Statistik Bayerns,  Agrarberichten u.a.)

Die Graphik läßt folgendes erkennen:

° Zu Beginn des 19. Jahrhunderts  waren bei einer Gesamtbevölkerung von 3,7   Millionen  ca. 3 Millionen Menschen  in der Landwirtschaft  tätig =  ca.  80   %

° Heute (2008) sind bei einer  Gesamtbevölkerung von knapp 12,5 Millionen nur noch knapp 200000 in der Landwirtschaft erwerbstätig  = 3 %

°  Während der  Anteil der landwirtschaftlichen Bevölkerung bis 1950 ( bei einem  Rückgang  von  ca. 500 000) relativ gering war, setzte von da an bis heute ein  ein steiler Abfall ein:  Betrug die landw. Berufsbevölkerung 1950 noch 2 Millionen, so sind es heute nur noch knapp 200 000, also  Rückgang von 1, 8 Millionen! Hinter diesen Zahlen verbirgt sich der bekannte „Strukturwandel“ Bayerns vom Agrarland zum "High-Tech-Standort"!

°  Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe ging dabei  von rd.  500 000 im Jahre 1950  auf  117 000 im Jahre 2006 zurück .

Ländlicher Raum

Der Rückgang der landwirtschaftlichen Bevölkerung bedeutete indes keine Entvölkerung des ländlichen Raumes:   Er umfaßt heute 85 % der  Landesfläche und bietet etwa 60 % der bayerischen Bevölkerung Heimat!

(Fortsetzung folgt)  


                            

                                  



 
Top