Home/Heimat
Bilder /Karten
Lechrain
 Lechrainer Dialekt
Universität Augsburg
Publikationen
Hist. Atlas Schwaben
Allgem.u. lokale Gesch.
Biographisches
 Impressum / Varia
Interessante Links
neu
 


Diese Seite ist im Aufbau. Besuchen Sie einstweilen den  Link:

EGLING

www.lechrain.ontoo.de/Egling (nicht mehr in Funktion), deswegen

http://haeuserbuch.commercelab.de/Egling/  

Neuerrichtetes St. Nepomuk- Marterl an der Unteren-Mühl-Brücke in Egling

____________________________________________________________________

1. Die Welfen am Lechrain

Die Welfen waren eines der bedeutendsten Hochadelsgeschlechter im Mittelalter. Es ist bis in die Karolingerzeit zurückzuverfolgen. Die süddeutsch-italienische Linie der Welfen starb mit Herzog Welf VI. 1190 aus, der in dem von ihm gestifteten Kloster Steingaden begraben ist.  Meist ist bei der Anführung ihres  europaweiten Herrschaftsbesitzes auch der Lechrain genannt. Es sind Grafschaften, ritterliche Vasallen und Dienstleute, Bauerngüter. Auf diesen Besitz soll im folgenden in Text, Karte und Bild näher hingewiesen werden.

 Zur Genealogie des Hochadelsgeschlechts der Welfen síehe im Internet:        www.Welfen.de/Stammtafel.html (oder: www.mittelalter-genealogie.de/).  Wenn Sie auf der Stammtafel den Namen im Namensschild anklicken, erhalten Sie weitere Angaben! Klicken Sie vor allem auf Herzog Welf VI. !                                                                

Welfenbrunnen auf dem Rathausplatz in Kaufering. Gestiftet von der Fa. Hilti Kaufering-Liechtenstein1984 unter Hilti-Direktor H.O.Mattes. In einer Bronzetafel ist die Genealogie der süddeutschen Welfen eingraviert.

Welfen-(grün), später (seit 1180/9) Staufer- Besitz (rot). Siehe die Orte   Gunzenlee, Mering (Heubisch), Kaufering, Landsberg, Wessobrunn, Schongau, Peiting, Rottenbuch, Steingaden, Schwangau, Füssen usw.                Aus: Historischer Atlas von Bayerisch - Schwaben, 2. Auflage 1982 ff.                     Siehe auch Historischer Atlas von Bayern, die einschlägigen Bände Rain, Aichach, Friedberg / Mering, Landsberg, Schongau, Füssen usw.                         Siehe auch Historische Stätten, Bd. Bayern, einschlägige Ortsartikel.  

Internet:   www.bayerische-landesbibliothek-online.de ; dort weiter > Landesgeschichte > Landesbeschreibungen > Historischer Atlas von Bayern, z.B. Landgerichte Landsberg und Schongau (online) siehe Register unter Welfen und vor allem Kartenskizze 4 (Welfischer und staufischer Besitz)!   

Literatur: Pankraz Fried, Herzog Welf VI. (Jb.f.fränk.Landesforschung Bd.52)   1992, S. 105 ff.  Online in: www.lechrain.ontoo.de/Welfen/. nicht mehr in Funktion]   (z.Z


2. Die Staufer am Lechrain

Nach dem Tode Welfs VI. ging der welfische Besitz am Lechrain an die Staufer über. Er ist oben in der Karte eingetragen (rot). Durch die sog. "Konradinische Erbschaft kam er 1269 an die Wittelsbacher. In ihrem 2. Herzogsurbar von ca. 1270 ist der Besiz Gut für Gut aufgezeichnet.

Karte Konradinische Erbschaft  (rote Vierecke). Aus: Staufisches Erbe im  bayerischen Herzogtum. Katalog BHSTA München 1968 Tafel V.

Stammtafel: Siehe  www.mittelalter-genealogie.de/  

Text:  P. Fried, Augsburg unter den Staufern (1131-1268). In: Geschichte der Stadt Augsburg 1.Aufl. 1984 S. 127  - Die Zeit der Staufer. Ausstellungskatalog 1977

             

3. Die Andechser 

Die Grafen von Andechs saßen ursprünglich zu Dießen, wo sie 1130 das Augustinerchorherrenstift gründeten, das ihre Grablege wurde. Etwa gleichzeitig siedelten sie nach Andechs über. Sie starben 1248 aus.

Karte: Bayern um 1200.  Ausschnitt aus der Karte: Der Raum des heutigen Bayern um 1200. Von Gertrud Diepolder (Bayerischer Geschichtsatlas hrsgg.v. M.Spindler/G.Diepolder. München 1969, Karte 18/19).            

[Gelbe Punkte bedeuten Besitz der Andechser, weiße der Staufer, grüne der Wittelsbacher. Grau = Klosterbesitz. Fähnchen = Burg, V = Vogtei]  

Bayern um 1200

       ^Steingaden V 

Stammtafel :  www.mittelalter-genealogie.de/


Text:  P. Fried, Die Grafen von Dießen-Andechs. München. Großer Kunstführer  (Schnell&Steiner)1988. Internet: www.lechrain.ontoo.de/Welfen/ (z.Z. nicht mehr in Funktion]

4. Wittelsbacher

Aus dem welfisch - staufischen und andechsischen Erbe organisierten die Wittelsbacher um 1270 das Landgericht Landsberg, siehe Link Lechrain  ! 

Stammtafel: siehe Internet: Genealogie der Wittelsbacher: www.wikipedia.de

Fortsetzung folgt!





 
Top